Spiritual Bypassing: Die subtile Falle auf deinem Weg in ein bewusstes Leben

Erfahre, was Spiritual Bypassing ist, wie du es erkennst und vermeidest. Durchbreche negative emotionale Muster und führe ein authentisches, bewusstes Leben.

Inhaltsverzeichnis

Erfahre, was Spi­ri­tual Bypas­sing ist, wie du es erkennst und ver­mei­dest. Durch­bre­che nega­tive emo­tio­nale Mus­ter und führe ein authen­ti­sches, bewuss­tes Leben. 

Meine persönliche Geschichte…

Viel­leicht geht es dir so wie mir vor etli­chen Jah­ren. Mit Anfang 20 lag meine Welt in Scher­ben, war für mich unbe­schreib­lich unge­recht, dun­kel, vol­ler Angst­ge­dan­ken. und man­geln­dem Selbst­wert. Mein Lebens­schiff düm­pelte ori­en­tie­rungs­los dahin und mein Herz war vol­ler Sehn­sucht nach Sinnhaftigkeit.

So war die Begeg­nung mit Spi­ri­tua­li­tät eine Instant­ant­wort auf alle meine Fra­gen und Sehnsucht.
Ich fühlte mich extrem geseg­net, begeg­nete bald einem indi­schen Meis­ter und sah mich kurz vorm Ziel der Erleuch­tung! Natür­lich hob ich mich auch ab von dem Rest der Welt – was mei­nem ange­schla­ge­nen Ego sehr gut tat.

Bis die­ser Weise mir in einem per­sön­li­chen Inter­view sagte: Don’t escape! You musst work (ich war zu der Zeit Stu­den­tin) und ”Finish your Karma!“

Ich war ein­fach nur erschüt­tert! Und enttäuscht.

Ich wollte mit dem welt­li­chen Leben nichts mehr zu tun haben. Ich wollte direkt zur Erleuch­tung, zur Ver­wirk­li­chung des „Selbst“.

Das ist schon 35 Jahre her und war der Start­schuss für meine per­sön­li­che, inner­psy­chi­sche Ent­wick­lung über viele Etap­pen der Selbst­er­fah­rung – die mein Leben heute sta­bil machen. Dies ist der Unter­bau für spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken, die uns auf kurz oder lang immer mit unse­rer Psy­che in Kon­takt brin­gen. Heute weiß ich nur zu gut dass mein Leh­rer recht hatte und ich bin ihm dank­bar! Ich hätte nicht die innere Sta­bi­li­tät gehabt für meine innere Reise.

Was ist Spiritual Bypassing?

Anstatt sich direkt mit per­sön­li­chen, psy­chi­schen Her­aus­for­de­run­gen und tie­fen emo­tio­na­len Wun­den aus­ein­an­der­zu­set­zen, grei­fen Men­schen, die Spi­ri­tual Bypas­sing betrei­ben, auf spi­ri­tu­elle Kon­zepte und Prak­ti­ken zurück, um Schmerz, Kon­flikte und unge­löste Pro­bleme zu ver­mei­den. Der Begriff “Spi­ri­tual Bypas­sing” wurde in den 1980er Jah­ren von dem Psy­cho­lo­gen John Wel­wood geprägt. Er beschreibt die Ten­denz, spi­ri­tu­elle Über­zeu­gun­gen und Prak­ti­ken zu nut­zen, um die Aus­ein­an­der­set­zung mit unan­ge­neh­men emo­tio­na­len und psy­cho­lo­gi­schen The­men zu umgehen.

Das Eisberg-Phänomen

Du kennst bestimmt das Bild des Eis­bergs als Ana­lo­gie zur mensch­li­chen Psy­che. Nur der kleine Teil, der sich über der Was­ser­ober­flä­che befin­det, ist uns bewusst. Der Groß­teil bleibt unsicht­bar, unter der Ober­flä­che. Wenn wir nun alles „weg­me­di­tie­ren“ oder durch for­cier­tes posi­ti­ves Den­ken umfor­men, was uns an unan­ge­neh­men Gefüh­len begeg­net, so wirkt das nur an der Ober­flä­che. Unsere nega­ti­ven Glau­bens­sätze und trau­ma­ti­schen Erfah­run­gen blei­ben bestehen und wir­ken wei­ter — ohne, dass wir uns dar­über bewusst sind. So dre­hen wir uns im Kreis. Immer wie­der neh­men wir inner­lich Anlauf, etwas in unse­rem Leben zum Bes­se­ren zu wen­den — sei es beruf­lich, in unse­ren Bezie­hun­gen oder in unse­rer gene­rel­len Lebens­ein­stel­lung — und nach einem ers­ten Hoch­ge­fühl fal­len wir wie­der in alte Mus­ter zurück. Ärgern uns über uns selbst. Und kom­men oft zu dem Schluß: „Ich muss noch mehr meditieren/affirmieren/positiv Denken!“ 

Das ist ein Denk­feh­ler, der lei­der in vie­len spi­ri­tu­el­len Krei­sen üblich ist. Wie kannst du nun aber erken­nen, ob du in diese Falle getappt bist? Lass uns etwas genauer schauen, wie sich Spi­ri­tual Bypas­sing zei­gen kann.

Merkmale des Spiritual Bypassing

1. Vermeidung von Schmerz und Verletzlichkeit

Anstatt sich schwie­ri­gen Emo­tio­nen oder trau­ma­ti­schen Erfah­run­gen zu stel­len, wer­den spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken als Flucht­me­cha­nis­mus genutzt. Bei­spiels­weise könnte jemand, der mit Trauer oder Wut kon­fron­tiert ist, sofort zu Medi­ta­ti­ons­übun­gen grei­fen, um die­sen Gefüh­len auszuweichen.

2. Übermäßiger Positivismus

Ein Zwang, stän­dig posi­tiv zu den­ken und nega­tive Emo­tio­nen zu unter­drü­cken, was oft als “toxi­sche Posi­ti­vi­tät” bezeich­net wird. Die­ses Ver­hal­ten kann dazu füh­ren, dass man sich selbst und ande­ren gegen­über unehr­lich ist und die Rea­li­tät verzerrt. 

3. Verschleiern von Konflikten

Kon­zepte wie Ver­ge­bung, Akzep­tanz und Acht­sam­keit wer­den benutzt, um reale Pro­bleme und Kon­flikte zu ver­schlei­ern, anstatt sie zu lösen. Zum Bei­spiel könnte jemand sagen: “Alles pas­siert aus einem Grund” oder “Du musst nur los­las­sen”, ohne die tie­fe­ren Ursa­chen des Pro­blems zu betrachten.

4. Entwicklung einer spirituellen Ego-Identität

Sich als beson­ders spi­ri­tu­ell oder erleuch­tet dar­zu­stel­len, um sich über andere zu erhe­ben oder um sich vor Kri­tik zu schüt­zen. Dies kann zu einer Art spi­ri­tu­el­lem Nar­ziss­mus füh­ren, bei dem man sich über andere stellt und sich selbst für unan­tast­bar hält.

5. Dissoziation

Sich von den eige­nen Emo­tio­nen, dem Kör­per und den Bezie­hun­gen abzu­tren­nen, um den inne­ren Schmerz nicht füh­len zu müs­sen. Dies kann sich in über­mä­ßi­ger Medi­ta­tion oder stän­di­ger Beschäf­ti­gung mit spi­ri­tu­el­len Prak­ti­ken äußern, die dazu die­nen, sich von der Rea­li­tät zu ent­fer­nen.

Hier ein paar konkrete Beispiele für Spiritual Bypassing

  • Igno­rie­ren von Wut oder Trauer – Anstatt diese Emo­tio­nen zuzu­las­sen und zu ver­ar­bei­ten, wird sofort zu Medi­ta­tion, Gebe­ten oder ande­ren spi­ri­tu­el­len Prak­ti­ken gegrif­fen, um diese Gefühle zu unter­drü­cken. Dies kann dazu füh­ren, dass die Emo­tio­nen im Unter­be­wusst­sein ver­wei­len und spä­ter stär­ker wie­der auftauchen.
  • Über­mä­ßige Abhän­gig­keit von spi­ri­tu­el­len Leh­rern – Blin­des Ver­trauen in einen spi­ri­tu­el­len Füh­rer als Mit­tel, um Ver­ant­wor­tung für das eigene Leben und die eige­nen Pro­bleme zu ver­mei­den. Dies kann zu einer Art Abhän­gig­keit füh­ren, bei der man die eigene Auto­no­mie und Ent­schei­dungs­fä­hig­keit ver­liert – wenn es die fal­schen Leh­rer sind. 
  • Flucht in spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken – Stän­di­ges Medi­tie­ren, Beten oder Besu­chen von spi­ri­tu­el­len Retre­ats, um dem All­tags­le­ben und sei­nen Her­aus­for­de­run­gen zu ent­kom­men. Dies kann dazu füh­ren, dass man sich von der Rea­li­tät abkop­pelt und wich­tige Aspekte des Lebens vernachlässigt.
  • Emo­tio­nale Sta­gna­tion – Anstatt zu wach­sen und sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, bleibt man in einem Zustand emo­tio­na­ler Unreife ste­cken. Dies kann dazu füh­ren, dass man immer wie­der die glei­chen Pro­bleme und Mus­ter durch­lebt, ohne Fort­schritte zu machen.
  • Ver­drängte Pro­bleme – Unbe­ar­bei­tete emo­tio­nale Wun­den und Kon­flikte kön­nen sich ver­schlim­mern und auf andere Weise Aus­druck fin­den, wie durch kör­per­li­che Sym­ptome oder Bezie­hungs­pro­bleme. Diese ver­dräng­ten Pro­bleme kön­nen lang­fris­tig zu ernst­haf­ten psy­chi­schen und phy­si­schen Gesund­heits­pro­ble­men führen.
  • Unauf­rich­tig­keit – Ein Man­gel an Authen­ti­zi­tät im Umgang mit sich selbst und ande­ren, was zu ober­fläch­li­chen Bezie­hun­gen füh­ren kann. Wenn du stän­dig ver­suchst, eine Fas­sade auf­recht­zu­er­hal­ten, ver­lierst du den Kon­takt zu dei­nem wah­ren Selbst und dei­nen ech­ten Gefühlen.

Wie kannst du dich aus diesem Kreislauf befreien? 

Um wirk­lich nach­hal­tig frei zu wer­den von limi­tie­ren­den Glau­bens­sät­zen und Ver­hal­tens­mus­tern, ist es unum­gäng­lich, deren Wur­zel zu ergrün­den. Wenn du auf nega­tive Gefühle stößt, wie zum Bei­spiel Wut, so frage dich ganz bewusst: Was hat diese Wut aus­ge­löst? Woran erin­nert mich diese Situa­tion? (Lese hier auch die Blog­ar­ti­kel über das innere Kind und die inne­ren Eltern) Erlaube dir, wirk­lich zu FÜHLEN, was da ist. Den Schmerz, die Angst, die Wut — gib ihnen Raum! Und natür­lich kannst du die­sen Pro­zess beglei­ten mit Medi­ta­tion und ande­ren spi­ri­tu­elle Praktiken.

Es ist ein fei­ner Grad zwi­schen „Die Wut weg­ma­chen mit Medi­ta­tion“ und „Die Wut füh­len, da sein las­sen und die­sen Pro­zess mit Medi­ta­tion beglei­ten“. Du fühlst sicher schon, was ich meine, oder?

Was dir helfen kann, dich selbst zu entlarven und nachhaltige Veränderung zu bewirken

  • Sei ehr­lich mit dir selbst!  Sei dir dei­nen eige­nen Gefüh­len und Erfah­run­gen gegen­über ehr­lich, auch wenn sie schmerz­haft sind. Es ist in Ord­nung, unan­ge­nehme Emo­tio­nen zu haben. Erlaube dir, diese zu füh­len und zu verarbeiten.
  • Finde die Balance! Nutze spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken als Ergän­zung zu psy­cho­lo­gi­scher und emo­tio­na­ler Arbeit, anstatt als Ersatz. Achte dar­auf, dass du dich nicht aus­schließ­lich auf spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken ver­lässt, son­dern auch andere For­men der Selbst­für­sorge und Hei­lung integrierst.
  • Reflek­tiere dich selbst regel­mä­ßig! Vor allem dar­über, ob du spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken nutzt, um etwas zu ver­mei­den, und frage dich, ob es unge­löste The­men gibt, die ange­gan­gen wer­den müs­sen. Dies kann dir hel­fen, bewuss­ter mit dei­nen Emo­tio­nen und Her­aus­for­de­run­gen umzugehen.
  • Achte dar­auf, dass du nicht nur dei­nen Geist, son­dern auch dei­nen Kör­per und deine Emo­tio­nen in dei­nen Hei­lungs­pro­zess ein­be­ziehst! Kör­per­ar­beit, wie Yoga oder Tanz, kann dir hel­fen, eine tie­fere Ver­bin­dung zu dei­nen Gefüh­len und dei­nem Kör­per herzustellen.
  • Nimm pro­fes­sio­nelle Hilfe in Anspruch! Du musst das nicht alleine schaf­fen. Eine ganz­heit­li­che The­ra­pie oder Bera­tung kann dir hel­fen, tief­sit­zende emo­tio­nale Pro­bleme zu erken­nen und zu bear­bei­ten. Ein erfah­re­ner The­ra­peut kann dich dabei unter­stüt­zen, die Wur­zeln dei­ner Pro­bleme zu ent­de­cken und gesunde Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien zu entwickeln.

Ein authen­ti­sches spi­ri­tu­el­les Leben zu füh­ren bedeu­tet, sowohl die Höhen als auch die Tie­fen des mensch­li­chen Daseins zu akzeptieren.

Es bedeu­tet, sich sei­nen Ängs­ten, Schmer­zen und Unsi­cher­hei­ten zu stel­len, anstatt sie zu ver­mei­den. Indem du dich mit dei­nen tiefs­ten Emo­tio­nen aus­ein­an­der­setzt, kannst du wah­res Wachs­tum und Hei­lung erfah­ren. Stell dich selbst nicht auf den Sockel der Per­fek­tion. Du darfst ganz mensch­li­che Her­aus­for­de­run­gen erleben.

Ein schö­ner Spruch und Buch­ti­tel von Jack Korn­field besagt: „Nach der Erleuch­tung Wäsche waschen und Kar­tof­feln schälen.“

Und das ist so wahr! Egal, wie groß­ar­tig unsere spi­ri­tu­el­len Erfah­run­gen sind, wir leben trotz­dem unser Leben wei­ter — und müs­sen ler­nen, sie zu inte­grie­ren. Den Kör­per mit­zu­neh­men auf diese Reise. Unsere unbe­wuss­ten Mus­ter zu lösen. Wir könne ja gar nichts für diese Mus­ter! Sie sind uns mit­ge­ge­ben durch unsere Ursprungs­fa­mi­lien, sit­zen in der Genetik.

Sei gedul­dig mit dir selbst, wenn du dich auf den Weg machst, sie aufzulösen!

Fazit

Spi­ri­tual Bypas­sing kann eine sub­tile und oft unbe­wusste Falle sein, in die man leicht gera­ten kann, beson­ders wenn man auf der Suche nach inne­rem Frie­den und Hei­lung ist. Indem du dich der Risi­ken bewusst bist und aktiv daran arbei­test, dich dei­nen Emo­tio­nen und Her­aus­for­de­run­gen direkt zu stel­len, kannst du sowohl deine spi­ri­tu­elle als auch deine emo­tio­nale Gesund­heit fördern.

Wenn du das Gefühl hast, dass du in dei­nem spi­ri­tu­el­len Weg fest­steckst oder dass du mög­li­cher­weise Spi­ri­tual Bypas­sing betreibst, lade ich dich herz­lich ein, einen Ter­min für eine per­sön­li­che Bera­tungs­sit­zung mit mir zu ver­ein­ba­ren. Gemein­sam kön­nen wir Wege fin­den, deine men­ta­len Blo­cka­den zu über­win­den und deine Lebens­qua­li­tät zu verbessern.

Ich bin spe­zia­li­siert auf The­ra­pie für spi­ri­tu­elle Men­schen — denn ich kenne die Her­aus­for­de­run­gen ganz genau. Und ich weiß: der Königs­weg fin­det sich in der Kom­bi­na­tion von The­ra­pie und spi­ri­tu­el­ler Praxis.

Buche hier gerne dei­nen Ter­min, stelle dich dei­nen The­men und starte deine Reise zu einem sta­bi­len und spi­ri­tu­ell erfüll­ten Leben!

Spi­ri­tual bypas­sing – 1:1 Coaching

  • Du bist auf dem spi­ri­tu­el­len Weg, wirst aber mit alten Gefüh­len aus dei­ner Ver­gan­gen­heit konfrontiert.
  • Du bist auf dem spi­ri­tu­el­len Weg und willst mit dem gan­zen Welt­li­chen nicht mehr zu tun haben.
  • Du hast viel­leicht sogar Panik­at­ta­cken, oder weisst sogar von trau­ma­ti­schen Erlebnissen.
  • Du bist dir unsi­cher und wünscht dir eine Anlei­tung einer erfah­re­nen Men­to­rin, die schon sehr lange ihren spi­ri­tu­el­len Weg geht.
  • Du willst viel­leicht wis­sen, was mit dir los ist und was deine nächs­ten Schritte sind.
  • Du möch­test mehr erfah­ren über dei­nen spi­ri­tu­el­len Weg und wie du ihn sicher gehen kannst.
  • Du weißt bereits, dass deine Lebens­ge­schichte in der Ver­gan­gen­heit nicht die ein­fachste war.
  • Du möch­test end­lich mal mit jeman­den Erfah­re­nen reden.

Dann nimm dir Zeit für eine Klä­rungs-Stunde (Zoom) nur für Dich.

Ich freue mich sehr dich kennenzulernen.

Deine Clau­dia Tiemann

Heil­prak­ti­ke­rin (Psy­cho­the­ra­pie), Coach und spi­ri­tu­ell Praktizierende

PS: Nach der Buchung wirst du auf mei­nen Kalen­der wei­ter­ge­lei­tet und du kannst Dir einen Ter­min aussuchen.




Kleine Helfer auf dem Weg

Innere Kind-Meditation

Als Unter­stüt­zung auf dei­nem Weg zur Resi­li­enz habe ich eine beson­dere geführte Medi­ta­tion auf­ge­zeich­net, die dich dabei unter­stützt, in Kon­takt mit dei­nem inne­ren Kind zu tre­ten und deine innere Stärke zu entfalten.

Dein inne­res Kind war­tet dar­auf, von dir gehört und gese­hen zu wer­den. Sei mutig und öffne dich für die trans­for­ma­tive Kraft der Meditation!

Ja, ich will meine Innere-Kind-Medi­ta­tion!  Down­load für 14.90 €

Meditation zum Kraftort

In nur 15 Minu­ten kannst du Stress und Gedan­ken­ka­rus­sel hin­ter dir las­sen und in einen Zustand von tie­fer Ent­span­nung und Frie­den eintauchen.

Tau­che ein in eine Welt des inne­ren Frie­dens und finde dei­nen Kraft­ort, an dem du dich voll­kom­men wohl fühlst und ent­span­nen kannst.

Beginne erste kleine Schritte für eine tief­grei­fende Ver­än­de­rung in dei­nem Leben zuzu­las­sen mit mei­ner geführ­ten Meditation.

Reise zu Dei­nem Kraft­ort — Down­load für 9€

1:1 Coaching zu Deinem Inneren Kind (60 min.)

• Du hast mit dem Work­book gear­bei­tet – kommst aber an man­chen Stel­len nicht wei­ter.
• Du bist dir unsi­cher und wünscht dir eine Anlei­tung.
• Du willst viel­leicht wis­sen, was mit dir los ist und was deine nächs­ten Schritte sind.
• Du möch­test mehr erfah­ren über deine „Dra­chen­sätze“.
• Du möch­test ein­fach mal mit jeman­den reden.

Dann nimm dir Zeit für eine Deep-Dive-Ses­sion (Zoom) nur für Dich und dei­nem inne­ren Kind.

In die­ser Zeit schauen wir genau auf dein Bedürf­nis und das dei­nes Inne­ren Kindes.

Ich freue mich sehr dich kennenzulernen.

1:1 Coa­ching zum Inne­ren Kind (60 min.) via Zoom für 250 €




Bleib zuversichtlich und dir selber treu!

Ich hoffe, die­ser aus­führ­li­che Blog­ar­ti­kel hat dir gehol­fen, Spi­ri­tual Bypas­sing bes­ser zu ver­ste­hen und zu erken­nen, wie du einen authen­ti­schen und ganz­heit­li­chen spi­ri­tu­el­len Weg gehen kannst. Wenn du Fra­gen hast oder Unter­stüt­zung benö­tigst, stehe ich dir jeder­zeit zur Verfügung.

Wenn du dir Unter­stüt­zung auf dei­nem Weg wünschst, bin ich gerne mit mei­ner psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Arbeit für dich da! In der The­ra­pie kön­nen wir Dei­nen Mus­tern auf die Spur kom­men und gemein­sam den Gedan­ken­stopp ein­üben, so dass du immer auf diese Res­source zugrei­fen kannst — für dein glück­li­che­res und freie­res Leben!

Du hast tief­grei­fen­dere The­men, die Du schon lange gerne bespre­chen und lösen möch­test? Du kannst dich jeder­zeit an mich wen­den. Scheue dich nicht, pro­fes­sio­nelle Hilfe anzu­neh­men! Du merkst, dass du Hilfe brauchst, wenn deine Gedan­ken und Gefühle sich anhal­tend düs­ter und destruk­tiv anfühlen. 

Ich bin an Dei­ner Seite! 

LINK zur Facebookgruppe:

https://www.facebook.com/groups/transformationindertiefe

LINK zum Workbook

https://claudiatiemann.de/workbook-5-schritte-mit-denen-du-deinem-inneren-kind-naeher-kommst/

Ich freue mich dar­auf, dich per­sön­lich zu unter­stüt­zen.

Deine Clau­dia Tie­mann
Heil­prak­ti­ke­rin (Psy­cho­the­ra­pie)
Men­to­rin für tiefe innere Kind-Arbeit

Mehr Blogbeiträge

Glaubenssätze

Kraftvoll im Hier & Jetzt — den Körperanker setzen

Durch das Aus­lö­sen des Kör­per­an­kers kann der gewünschte emo­tio­nale Zustand akti­viert wer­den, um das Wohl­be­fin­den zu ver­bes­sern und Stress abzu­bauen. Ich bin sicher, dass Du von den viel­fäl­ti­gen Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten des Kör­per­an­kers begeis­tert sein wirst.

Beitrag teilen

Ihr Gratis-Erstgespräch

Ich helfe Ihnen gerne dabei, herauszufinden, was Ihnen im Augenblick am besten helfen kann, sich wieder gut zu fühlen. Dazu lassen Sie uns am besten einfach miteinander reden.
Ich biete Ihnen ein erstes telefonisches Beratungsgespräch GRATIS an.

Dauer: 15 – 30 Minuten.

Ideal, um ein Gefühl füreinander zu bekommen, Fragen zu beantworten und Ihr Anliegen zu klären.

Wenn es für uns beide passt, freue ich mich darauf mit Ihnen zu arbeiten!