Spiritual Bypassing und das Verschleiern von Konflikten

Erfahre, wie Spiritual Bypassing zur Vermeidung von Konflikten führt und entdecke Wege, diese subtile Falle zu umgehen.

Inhaltsverzeichnis

Im letz­ten Arti­kel habe ich einen umfas­sen­den Über­blick über das Phä­no­men des Spi­ri­tual Bypas­sing gege­ben. Heute wol­len wir tie­fer in einen beson­ders pro­ble­ma­ti­schen Aspekt die­ses Ver­hal­tens­mus­ters ein­tau­chen: das Ver­schlei­ern von Kon­flik­ten. Beide The­men sind zen­tral, um zu ver­ste­hen, wie Spi­ri­tual Bypas­sing uns daran hin­dern kann, ein authen­ti­sches und erfüll­tes Leben zu führen.

Was ist Spiritual Bypassing?

Spi­ri­tual Bypas­sing beschreibt die Ten­denz, spi­ri­tu­elle Kon­zepte und Prak­ti­ken zu nut­zen, um unan­ge­nehme emo­tio­nale und psy­cho­lo­gi­sche The­men zu ver­mei­den oder zu umge­hen. Anstatt sich direkt mit per­sön­li­chen Her­aus­for­de­run­gen und tie­fen emo­tio­na­len Wun­den aus­ein­an­der­zu­set­zen, grei­fen Men­schen auf spi­ri­tu­elle Metho­den zurück, um Schmerz, Kon­flikte und unge­löste Pro­bleme zu über­spie­len. Der Begriff wurde in den 1980er Jah­ren von dem Psy­cho­lo­gen John Wel­wood geprägt.

Verschleiern von Konflikten

Einer der häu­figs­ten Wege, auf denen Spi­ri­tual Bypas­sing sich mani­fes­tiert, ist das Ver­schlei­ern von Kon­flik­ten. Men­schen nut­zen dabei spi­ri­tu­elle Kon­zepte wie Ver­ge­bung, Akzep­tanz und Acht­sam­keit, um sich vor unan­ge­neh­men Rea­li­tä­ten zu schüt­zen, anstatt sich ihnen direkt zu stellen.

Vorschnelle Vergebung als Flucht

Ver­ge­bung ist ein wich­ti­ger Aspekt vie­ler spi­ri­tu­el­ler Tra­di­tio­nen und kann ein kraft­vol­ler Schritt zur Hei­lung sein. Doch wenn sie dazu benutzt wird, um Kon­flikte zu umge­hen, wird sie zu einem Instru­ment des Bypas­sing. Anstatt tief sit­zende Wun­den zu erken­nen und zu bear­bei­ten, wird schnell ver­ge­ben, ohne die zugrunde lie­gen­den Pro­bleme anzusprechen.

Bei­spiel: Jemand, der in einer toxi­schen Bezie­hung steckt, könnte sich selbst oder dem Part­ner immer wie­der ver­ge­ben, ohne die not­wen­di­gen Schritte zu unter­neh­men, um den eigent­li­chen Kon­flikt zu lösen. Dadurch bleibt der Kon­flikt unbe­rührt und kann sogar wachsen.

Akzeptanz und Achtsamkeit als Vermeidungsstrategien

Ähn­lich ver­hält es sich mit Akzep­tanz und Acht­sam­keit. Diese Kon­zepte sind essen­zi­ell für ein gesun­des, spi­ri­tu­el­les Leben, kön­nen jedoch miss­braucht wer­den, um unan­ge­nehme Emo­tio­nen und Kon­flikte zu unterdrücken.

Bei­spiel: Anstatt sich mit der Ursa­che einer tie­fen Trau­rig­keit oder Wut aus­ein­an­der­zu­set­zen, wird ver­sucht, diese Gefühle ein­fach zu akzep­tie­ren und zu beob­ach­ten. Man sagt sich: “Alles pas­siert aus einem Grund” oder “Ich muss nur los­las­sen”. Dies führt dazu, dass die eigent­li­chen Pro­bleme nicht ange­gan­gen wer­den und sich wei­ter im Unter­be­wusst­sein festsetzen.

Das Problem der Oberflächlichkeit

Durch das Ver­schlei­ern von Kon­flik­ten ent­ste­hen oft ober­fläch­li­che Lösun­gen, die das eigent­li­che Pro­blem nicht adres­sie­ren. Dies kann lang­fris­tig zu einer Ver­schlech­te­rung der psy­chi­schen und emo­tio­na­len Gesund­heit führen.

Wege aus dem Kreislauf des Spiritual Bypassing

Um dem Ver­schlei­ern von Kon­flik­ten durch Spi­ri­tual Bypas­sing zu ent­kom­men, ist es wich­tig, Ehr­lich­keit und Tiefe in der eige­nen spi­ri­tu­el­len Pra­xis zu kultivieren.

1. Ehrliche Selbstreflexion

Frage dich selbst ehr­lich, ob du spi­ri­tu­elle Prak­ti­ken nutzt, um Kon­flikte zu ver­mei­den. Sei bereit, dir deine Schat­ten­sei­ten anzu­se­hen und dich mit den unan­ge­neh­men Aspek­ten dei­ner selbst auseinanderzusetzen.

2. Tiefe Auseinandersetzung mit Emotionen

Anstatt schnell zu ver­ge­ben oder zu akzep­tie­ren, nimm dir die Zeit, die tie­fe­ren Ursa­chen dei­ner Emo­tio­nen und Kon­flikte zu erfor­schen. The­ra­pie und psy­cho­lo­gi­sche Unter­stüt­zung kön­nen hier­bei wert­volle Werk­zeuge sein.

3. Authentizität in Beziehungen

Bemühe dich, in dei­nen Bezie­hun­gen authen­tisch und auf Augen­höhe zu agie­ren. Ver­zichte dar­auf, dich als über­le­gen dar­zu­stel­len, und sei bereit, sowohl deine Schwä­chen als auch deine Stär­ken zu teilen.

Sich von den eige­nen Emo­tio­nen, dem Kör­per und den Bezie­hun­gen abzu­tren­nen, um den inne­ren Schmerz nicht füh­len zu müs­sen. Dies kann sich in über­mä­ßi­ger Medi­ta­tion oder stän­di­ger Beschäf­ti­gung mit spi­ri­tu­el­len Prak­ti­ken äußern, die dazu die­nen, sich von der Rea­li­tät zu ent­fer­nen.

Spi­ri­tual Bypas­sing durch das Ver­schlei­ern von Kon­flik­ten kann uns daran hin­dern, ein authen­ti­sches und erfüll­tes Leben zu füh­ren. Durch ehr­li­che Selbst­re­fle­xion und die tie­fere Aus­ein­an­der­set­zung mit unse­ren Emo­tio­nen kön­nen wir echte Hei­lung und Wachs­tum erfahren.

Wie kannst du dich aus diesem Kreislauf befreien? 

Um wirk­lich nach­hal­tig frei zu wer­den von limi­tie­ren­den Glau­bens­sät­zen und Ver­hal­tens­mus­tern, ist es unum­gäng­lich, deren Wur­zel zu ergrün­den. Wenn du auf nega­tive Gefühle stößt, wie zum Bei­spiel Wut, so frage dich ganz bewusst: Was hat diese Wut aus­ge­löst? Woran erin­nert mich diese Situa­tion? (Lese hier auch die Blog­ar­ti­kel über das innere Kind und die inne­ren Eltern) Erlaube dir, wirk­lich zu FÜHLEN, was da ist. Den Schmerz, die Angst, die Wut — gib ihnen Raum! Und natür­lich kannst du die­sen Pro­zess beglei­ten mit Medi­ta­tion und ande­ren spi­ri­tu­elle Praktiken.

Es ist ein fei­ner Grad zwi­schen „Die Wut weg­ma­chen mit Medi­ta­tion“ und „Die Wut füh­len, da sein las­sen und die­sen Pro­zess mit Medi­ta­tion beglei­ten“. Du fühlst sicher schon, was ich meine, oder?

Ich hoffe, die­ser Arti­kel hat dir gehol­fen, die sub­ti­len Fal­len des Spi­ri­tual Bypas­sing bes­ser zu ver­ste­hen. Wenn du Fra­gen hast oder Unter­stüt­zung benö­tigst, stehe ich dir jeder­zeit zur Verfügung.

✨Weil das Thema so span­nend ist, öffne ich am Sonn­tag, 23.6.2024 um 18:00 über Zoom einen kos­ten­freien Raum für Aus­tausch und Information ✨

LINK zum Zoomraum

Zoom-Ses­sion am Sonn­tag, 23.7. um 18 Uhr

Ich bin spe­zia­li­siert auf The­ra­pie für spi­ri­tu­elle Men­schen — denn ich kenne die Her­aus­for­de­run­gen ganz genau. Und ich weiß: der Königs­weg fin­det sich in der Kom­bi­na­tion von The­ra­pie und spi­ri­tu­el­ler Praxis.

Wenn du das Gefühl hast, in die­sen Mus­tern gefan­gen zu sein und lie­ber indi­vi­du­ell und im 1:1 spre­chen möch­test, lade ich dich ein, einen Ter­min für eine Sit­zung mit mir zu ver­ein­ba­ren. Gemein­sam kön­nen wir Wege fin­den, deine per­sön­li­chen Her­aus­for­de­run­gen zu über­win­den und deine Spi­ri­tua­li­tät zu erden. 

Spi­ri­tual bypas­sing – 1:1 Coaching

  • Du bist auf dem spi­ri­tu­el­len Weg, wirst aber mit alten Gefüh­len aus dei­ner Ver­gan­gen­heit konfrontiert.
  • Du bist auf dem spi­ri­tu­el­len Weg und willst mit dem gan­zen Welt­li­chen nicht mehr zu tun haben.
  • Du hast viel­leicht sogar Panik­at­ta­cken, oder weisst sogar von trau­ma­ti­schen Erlebnissen.
  • Du bist dir unsi­cher und wünscht dir eine Anlei­tung einer erfah­re­nen Men­to­rin, die schon sehr lange ihren spi­ri­tu­el­len Weg geht.
  • Du willst viel­leicht wis­sen, was mit dir los ist und was deine nächs­ten Schritte sind.
  • Du möch­test mehr erfah­ren über dei­nen spi­ri­tu­el­len Weg und wie du ihn sicher gehen kannst.
  • Du weißt bereits, dass deine Lebens­ge­schichte in der Ver­gan­gen­heit nicht die ein­fachste war.
  • Du möch­test end­lich mal unter 4 Augen mit jeman­den Erfah­re­nen reden.

Dann mache den ers­ten Schritt und buche dir dei­nen Ter­min für eine 1:1 Deep-Dive-Sit­zung (Zoom) nur für Dich.

Ich freue mich sehr dich kennenzulernen.

Deine Clau­dia Tiemann

Heil­prak­ti­ke­rin (Psy­cho­the­ra­pie), Coach und spi­ri­tu­ell Praktizierende

PS: Nach der Buchung wirst du auf mei­nen Kalen­der wei­ter­ge­lei­tet und du kannst Dir einen Ter­min aussuchen.



LINK zur Facebookgruppe:

https://www.facebook.com/groups/transformationindertiefe

LINK zum Workbook

https://claudiatiemann.de/workbook-5-schritte-mit-denen-du-deinem-inneren-kind-naeher-kommst/

Ich freue mich dar­auf, dich per­sön­lich zu unter­stüt­zen.

Deine Clau­dia Tie­mann
Heil­prak­ti­ke­rin (Psy­cho­the­ra­pie)
Men­to­rin für tiefe innere Kind-Arbeit

Mehr Blogbeiträge

Beitrag teilen

Ihr Gratis-Erstgespräch

Ich helfe Ihnen gerne dabei, herauszufinden, was Ihnen im Augenblick am besten helfen kann, sich wieder gut zu fühlen. Dazu lassen Sie uns am besten einfach miteinander reden.
Ich biete Ihnen ein erstes telefonisches Beratungsgespräch GRATIS an.

Dauer: 15 – 30 Minuten.

Ideal, um ein Gefühl füreinander zu bekommen, Fragen zu beantworten und Ihr Anliegen zu klären.

Wenn es für uns beide passt, freue ich mich darauf mit Ihnen zu arbeiten!