Ablauf /
Honorar

Ablauf &
Honorar

Ablauf /
Honorar

Ablauf /
Honorar

Kleiner Wegweiser zum Ablauf und Honorar

Am Anfang steht das kostenlose telefonische Erstgespräch. Die anschließenden Sitzungen vereinbaren wir dann zu festen Terminen – online oder vor Ort in meiner Praxis. Ganz wichtig: Mein Angebot richtet sich an Selbstzahler:innen und Privatpatient:innen.

Ablauf – Wie kommen wir zusammen.

Kostenloses Erstgespräch

Das kos­ten­lose Erst­ge­spräch ist der Ein­stieg in die Psy­cho­the­ra­pie oder einem Coa­ching bei mir. Es ist nahe­lie­gend, dass Sie erst­mal wis­sen wol­len, was für ein Mensch Ihnen hel­fen wird.

Nor­ma­ler­weise ent­wi­ckeln wir sehr schnell ein Gefühl dafür, ob und wie sym­pa­thisch uns jemand ist. Sym­pa­thie spielt in einer Psy­cho­the­ra­pie eine wich­tige Rolle; schließ­lich geht es um sehr pri­vate und per­sön­li­che Ange­le­gen­hei­ten, die wir nicht mit jedem bespre­chen möchten.

Wich­tig ist: Für unsere Zusam­men­ar­beit braucht es ein Com­mit­ment von Ihnen, sich auf einen län­ge­ren Pro­zess ein­zu­las­sen. Meine Erfah­rung zeigt, dass erst so eine Atmo­sphäre ent­ste­hen kann, in der eine ver­trau­ens­volle und trag­fä­hige Bezie­hung als Grund­lage für den the­ra­peu­ti­schen Pro­zess auf­ge­baut wer­den kann. Damit wird eine Arbeit an tief­ge­hen­den The­men möglich.

Sie kön­nen für unsere gemein­sa­men­Ar­beit unter­schied­li­che Block-For­mate (5er, 7er etc.) buchen, die Ihnen neben mehr Sicher­heit auch Durch­hal­te­ver­mö­gen brin­gen. Durch ein kla­res Bekennt­nis zur Arbeit an sich sel­ber schaf­fen wir eine opti­male sta­bile Struk­tur, in der wir eine wun­der­bare Basis für unsere Zusam­men­ar­beit erhalten.

Wir bekom­men dadurch beide Pla­nungs­si­cher­heit, wes­halb ich Ihnen je nach Paket­größe mit mei­nem Ein­zel-Hono­rar ent­ge­gen­komme. Preise auf Anfrage.

Wie geht es weiter?

Wenn Sie sich für eine eine Zusam­men­ar­beit mit mir ent­schie­den haben, ver­ab­re­den wir die erste Sit­zung vor Ort oder Video­te­le­fo­nie, falls Sie von wei­ter weg kom­men. Nach Buchung ist die jewei­lige Rech­nung ist immer zeit­nah vorab zu beglei­chen. Die Abstände der Sit­zun­gen legen wir indi­vi­du­ell fest.

Am Anfang ist es wich­tig, sich wöchent­lich oder zwei­wö­chent­lich zu sehen, im spä­te­ren Ver­lauf wer­den die Abstände meist größer.

Ganz wich­tig zu wis­sen: Die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen zah­len die Behand­lung nicht.

Abrechnung Coaching

Hier sind Sie Selbstzahler:in und die jewei­li­gen Hono­rare sind zzgl. 19% MwSt. Hier kann es von Vor­teil sein, dass Sie ein Coa­ching unter Umstän­den steu­er­lich abset­zen kön­nen, oder als Betriebs­kos­ten gel­tend machen können.

Abrechnung Psychotherapie

Selbstzahler:in

Die Abrech­nung der Sit­zun­gen erfolgt über Pri­vat­ab­rech­nung. Vor­teil für Sie ist: Die The­ra­pie bleibt Ihre Pri­vat­sa­che und somit ver­trau­lich. Bei einer Heil­be­hand­lung wird keine MwSt. erhoben.

Pri­vat Versicherte

Bei Pri­vat­ver­si­cher­ten oder gesetz­lich Ver­si­cher­ten mit Zusatz­ver­si­che­rung ist eine Kos­ten­er­stat­tung bzw. Tei­lerstat­tung für Heil­prak­ti­ker-Leis­tun­gen evtl. mög­lich. (Kos­ten­über­nahme im unter­schied­li­chen Umfang, je nach Tarif­ver­trag und Krankenversicherung).

Die Abrech­nung erfolgt nach der GebüH (Gebüh­ren­ord­nung für Heilpraktiker).

Man­che Kran­ken­ver­si­che­run­gen, pri­vate Zusatz­ver­si­che­run­gen sowie die Bei­hilfe für Beamte und Ange­stellte im öffent­li­chen Dienst erstat­ten die Behand­lungs­kos­ten von Heilpraktiker:innen (Psy­cho­the­ra­pie). Es ist auf jeden Fall sinn­voll, vor Beginn der Behand­lung bei der Kran­ken­ver­si­che­rung bezüg­lich einer Kos­ten­über­nahme nachzufragen.

Man­che Ver­träge schlie­ßen die Erstat­tung der Psy­cho­the­ra­pie durch den sek­to­ra­len Heil­prak­ti­ker (Psy­cho­the­ra­pie) lei­der aus.

Eine Erstat­tung der Behand­lungs­kos­ten durch man­che Ver­si­che­run­gen ist mög­li­cher­weise nicht bzw. nicht in vol­lem Umfang gewähr­leis­tet. Ich über­nehme daher für die Erstat­tung keine Garan­tie und rate Ihnen, sich bei Ihrer Kran­ken­kasse über die Kos­ten­über­nahme zu informieren.

Ablaufskizze einer Therapie bei mir

  • Im ers­ten Teil schauen wir zusam­men auf Ihre Bio­gra­fie – was war schwer, und dun­kel und was war gut, leicht, was hat Ihnen Kraft gege­ben – auch in schwe­ren Zeiten.
  • In 5–10 Ter­mi­nen (je nach Alter) ist es uns bereits mög­lich, Ihre Fami­li­en­ge­schichte in der Tiefe zu beleuch­ten und hier schon ganz wert­volle Erkennt­nisse zu bekom­men, so dass Sie bereits hier etwas in Ihrem Leben ver­än­dern können. 
  • Wir schauen gezielt auf vor­han­dene Res­sour­cen, Dinge, die Ihnen bis heute Kraft und Halt geben und erar­bei­ten Neues.
  • Sie bekom­men gezielte Auf­ga­ben, um sich zu stabilisieren.
  • Sie bekom­men Tools, um mit trau­ma­ti­schen Inhal­ten umzugehen.
  • Wir fin­den Ihre Trig­ger­punkte und die damit ver­bun­de­nen Glaubenssätze.
  • Bei ent­spre­chen­der Vor­be­rei­tung arbei­ten wir anschlie­ßend mit EMDR und Ele­men­ten dar­aus, an ihnen.
  • The­ra­pie­ab­schluss: Irgend­wann ist der Punkt erreicht, wo sich ein inne­res Wohl­be­fin­den ein­ge­stellt hat und gesteckte Ziele erreicht wur­den, so dass die The­ra­pie been­det wer­den kann. In 1–3 Abschlusssitzung(en) wür­di­gen wir den Pro­zess, resü­mie­ren über das Erreichte und fei­ern das Ergebnis.

Dies ist nur ein unge­fäh­rer Über­blick und Rah­men, da ich keine Heil­ver­spre­chen geben darf. Ich arbeite mit mei­ner Intui­tion, mei­ner Exper­tise und in Reso­nanz mit Ihnen. So gestal­ten sich die Sit­zun­gen mit unter­schied­li­chen Men­schen immer ganz individuell.

Ablauf – Wie kommen wir zusammen.

Kostenloses Erstgespräch

Das kos­ten­lose Erst­ge­spräch ist der Ein­stieg in die Psy­cho­the­ra­pie oder einem Coa­ching bei mir. Es ist nahe­lie­gend, dass Sie erst­mal wis­sen wol­len, was für ein Mensch Ihnen hel­fen wird.

Nor­ma­ler­weise ent­wi­ckeln wir sehr schnell ein Gefühl dafür, ob und wie sym­pa­thisch uns jemand ist. Sym­pa­thie spielt in einer Psy­cho­the­ra­pie eine wich­tige Rolle; schließ­lich geht es um sehr pri­vate und per­sön­li­che Ange­le­gen­hei­ten, die wir nicht mit jedem bespre­chen möchten.

Wich­tig ist: Für unsere Zusam­men­ar­beit braucht es ein Com­mit­ment von Ihnen, sich auf einen län­ge­ren Pro­zess ein­zu­las­sen. Meine Erfah­rung zeigt, dass erst so eine Atmo­sphäre ent­ste­hen kann, in der eine ver­trau­ens­volle und trag­fä­hige Bezie­hung als Grund­lage für den the­ra­peu­ti­schen Pro­zess auf­ge­baut wer­den kann. Damit wird eine Arbeit an tief­ge­hen­den The­men möglich.

Sie kön­nen für unsere gemein­sa­men­Ar­beit unter­schied­li­che Block-For­mate (5er, 7er etc.) buchen, die Ihnen neben mehr Sicher­heit auch Durch­hal­te­ver­mö­gen brin­gen. Durch ein kla­res Bekennt­nis zur Arbeit an sich sel­ber schaf­fen wir eine opti­male sta­bile Struk­tur, in der wir eine wun­der­bare Basis für unsere Zusam­men­ar­beit erhalten.

Wir bekom­men dadurch beide Pla­nungs­si­cher­heit, wes­halb ich Ihnen je nach Paket­größe mit mei­nem Ein­zel-Hono­rar ent­ge­gen­komme. Preise auf Anfrage.

Wie geht es weiter?

Wenn Sie sich für eine eine Zusam­men­ar­beit mit mir ent­schie­den haben, ver­ab­re­den wir die erste Sit­zung vor Ort oder Video­te­le­fo­nie, falls Sie von wei­ter weg kom­men. Nach Buchung ist die jewei­lige Rech­nung ist immer zeit­nah vorab zu beglei­chen. Die Abstände der Sit­zun­gen legen wir indi­vi­du­ell fest.

Am Anfang ist es wich­tig, sich wöchent­lich oder zwei­wö­chent­lich zu sehen, im spä­te­ren Ver­lauf wer­den die Abstände meist größer.

Ganz wich­tig zu wis­sen: Die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen zah­len die Behand­lung nicht.

Abrechnung Coaching

Hier sind Sie Selbstzahler:in und die jewei­li­gen Hono­rare sind zzgl. 19% MwSt. Hier kann es von Vor­teil sein, dass Sie ein Coa­ching unter Umstän­den steu­er­lich abset­zen kön­nen, oder als Betriebs­kos­ten gel­tend machen können.

Abrechnung Psychotherapie

Selbstzahler:in

Die Abrech­nung der Sit­zun­gen erfolgt über Pri­vat­ab­rech­nung. Vor­teil für Sie ist: Die The­ra­pie bleibt Ihre Pri­vat­sa­che und somit ver­trau­lich. Bei einer Heil­be­hand­lung wird keine MwSt. erhoben.

Pri­vat Versicherte

Bei Pri­vat­ver­si­cher­ten oder gesetz­lich Ver­si­cher­ten mit Zusatz­ver­si­che­rung ist eine Kos­ten­er­stat­tung bzw. Tei­lerstat­tung für Heil­prak­ti­ker-Leis­tun­gen evtl. mög­lich. (Kos­ten­über­nahme im unter­schied­li­chen Umfang, je nach Tarif­ver­trag und Krankenversicherung).

Die Abrech­nung erfolgt nach der GebüH (Gebüh­ren­ord­nung für Heilpraktiker).

Man­che Kran­ken­ver­si­che­run­gen, pri­vate Zusatz­ver­si­che­run­gen sowie die Bei­hilfe für Beamte und Ange­stellte im öffent­li­chen Dienst erstat­ten die Behand­lungs­kos­ten von Heilpraktiker:innen (Psy­cho­the­ra­pie). Es ist auf jeden Fall sinn­voll, vor Beginn der Behand­lung bei der Kran­ken­ver­si­che­rung bezüg­lich einer Kos­ten­über­nahme nachzufragen.

Man­che Ver­träge schlie­ßen die Erstat­tung der Psy­cho­the­ra­pie durch den sek­to­ra­len Heil­prak­ti­ker (Psy­cho­the­ra­pie) lei­der aus.

Eine Erstat­tung der Behand­lungs­kos­ten durch man­che Ver­si­che­run­gen ist mög­li­cher­weise nicht bzw. nicht in vol­lem Umfang gewähr­leis­tet. Ich über­nehme daher für die Erstat­tung keine Garan­tie und rate Ihnen, sich bei Ihrer Kran­ken­kasse über die Kos­ten­über­nahme zu informieren.

Ablaufskizze einer Therapie bei mir

  • Im ers­ten Teil schauen wir zusam­men auf Ihre Bio­gra­fie – was war schwer, und dun­kel und was war gut, leicht, was hat Ihnen Kraft gege­ben – auch in schwe­ren Zeiten.
  • In 5–10 Ter­mi­nen (je nach Alter) ist es uns bereits mög­lich, Ihre Fami­li­en­ge­schichte in der Tiefe zu beleuch­ten und hier schon ganz wert­volle Erkennt­nisse zu bekom­men, so dass Sie bereits hier etwas in Ihrem Leben ver­än­dern können. 
  • Wir schauen gezielt auf vor­han­dene Res­sour­cen, Dinge, die Ihnen bis heute Kraft und Halt geben und erar­bei­ten Neues.
  • Sie bekom­men gezielte Auf­ga­ben, um sich zu stabilisieren.
  • Sie bekom­men Tools, um mit trau­ma­ti­schen Inhal­ten umzugehen.
  • Wir fin­den Ihre Trig­ger­punkte und die damit ver­bun­de­nen Glaubenssätze.
  • Bei ent­spre­chen­der Vor­be­rei­tung arbei­ten wir anschlie­ßend mit EMDR und Ele­men­ten dar­aus, an ihnen.
  • The­ra­pie­ab­schluss: Irgend­wann ist der Punkt erreicht, wo sich ein inne­res Wohl­be­fin­den ein­ge­stellt hat und gesteckte Ziele erreicht wur­den, so dass die The­ra­pie been­det wer­den kann. In 1–3 Abschlusssitzung(en) wür­di­gen wir den Pro­zess, resü­mie­ren über das Erreichte und fei­ern das Ergebnis.

Dies ist nur ein unge­fäh­rer Über­blick und Rah­men, da ich keine Heil­ver­spre­chen geben darf. Ich arbeite mit mei­ner Intui­tion, mei­ner Exper­tise und in Reso­nanz mit Ihnen. So gestal­ten sich die Sit­zun­gen mit unter­schied­li­chen Men­schen immer ganz individuell.

Coaching oder Psychotherapie?

Wann ist es „Coa­ching“ und wann ist es „Psy­cho­the­ra­pie“? Die Über­gänge sind manch­mal recht flie­ßend. In bei­den Fäl­len wer­den Sie sich sagen: Hier komme ich alleine nicht mehr wei­ter und hole mir externe Hilfe. 

Wört­lich über­setzt bedeu­tet Psy­cho­the­ra­pie „Behand­lung der Seele“ bzw. Behand­lung von see­li­schen Pro­ble­men. Sie ist die Behand­lung von psy­chi­schen Stö­run­gen mit Krank­heits­wert, dazu zäh­len unter ande­rem Depres­sio­nen, Angst und Panik, Zwänge oder psy­cho­so­ma­ti­sche Erkran­kun­gen. An die­ser Stelle mögen Sie jetzt viel­leicht sagen – also krank bin ich doch nicht. Das ist völ­lig in Ordnung.

Wenn Sie aller­dings von see­li­schen Pro­ble­men geplagt wer­den und wie­der­holt fest­stel­len, diese allein nicht bewäl­ti­gen zu kön­nen, soll­ten Sie sich ebenso wie bei kör­per­li­chen Erkran­kun­gen nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. 

Vor allem bio­gra­fisch frühe, aber auch spä­tere (Bin­dungs-/ Bezie­hungs-) Erfah­run­gen prä­gen unsere psy­chi­sche Struk­tur, unser Selbst­er­le­ben, unsere Gefühls- und Gedan­ken­mus­ter und unsere Verhaltensweisen. 

Aktu­elle Belas­tun­gen kön­nen nicht aus­rei­chend ver­ar­bei­tete Kon­flikte und Trau­ma­ti­sie­run­gen aus der Ver­gan­gen­heit bele­ben / reak­ti­vie­ren, ohne dass diese von Vor­ne­her­ein immer bewusst sind. Das werde ich mit Ihnen gemein­sam beleuch­ten, ver­ste­hen, füh­len und mit Ihnen zusam­men gerne aus­hal­ten, ver­ste­hen und verarbeiten.

Um im Hier und Jetzt erfül­lende Bezie­hun­gen und wie­der glück­lich leben zu kön­nen, braucht es ein Ver­ständ­nis der eige­nen Bio­gra­fie. Wie sind Sie die- oder der­je­nige gewor­den, die oder der Sie heute sind. Spü­ren Sie immer ähn­li­che soge­nannte Trig­ger­punkte und hängt sich an der Stelle Ihr Sys­tem auf? 

Manch­mal braucht es kleine Anstub­ser, um kla­rer zu sehen und zu füh­len, die zu Aha-Erleb­nis­sen füh­ren. Manch­mal aber braucht es einen län­ge­ren (psy­cho­the­ra­peu­ti­schen) Pro­zess. Und manch­mal ist am Anfang gar nicht klar, in wel­che Tie­fen die Reise geht und was sich zeigt. Mit der Hei­ler­laub­nis darf und kann ich Sie auch in den Untie­fen begleiten.

Ich sorge dafür, dass wir den Din­gen auf den Grund gehen und dass Sie so zu mehr inne­rer Selbst­er­kennt­nis gelan­gen. Damit Sie mit neuer Kraft Ihrem Leben so eine neue Rich­tung geben können. 

Sind Sie bereit für Ihre ganz per­sön­li­che Ent­de­ckungs­reise? Wol­len Sie aus der Tiefe Ihrer Per­sön­lich­keit ent­wi­ckeln, wie Sie ein­fühl­sam, authen­tisch und selbst­be­wusst leben, so wie Sie gemeint sind?

Wann ist es „Coa­ching“ und wann ist es „Psy­cho­the­ra­pie“? Die Über­gänge sind manch­mal recht flie­ßend. In bei­den Fäl­len wer­den Sie sich sagen: Hier komme ich alleine nicht mehr wei­ter und hole mir externe Hilfe. 

Wört­lich über­setzt bedeu­tet Psy­cho­the­ra­pie „Behand­lung der Seele“ bzw. Behand­lung von see­li­schen Pro­ble­men. Sie ist die Behand­lung von psy­chi­schen Stö­run­gen mit Krank­heits­wert, dazu zäh­len unter ande­rem Depres­sio­nen, Angst und Panik, Zwänge oder psy­cho­so­ma­ti­sche Erkran­kun­gen. An die­ser Stelle mögen Sie jetzt viel­leicht sagen – also krank bin ich doch nicht. Das ist völ­lig in Ordnung.

Wenn Sie aller­dings von see­li­schen Pro­ble­men geplagt wer­den und wie­der­holt fest­stel­len, diese allein nicht bewäl­ti­gen zu kön­nen, soll­ten Sie sich ebenso wie bei kör­per­li­chen Erkran­kun­gen nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. 

Vor allem bio­gra­fisch frühe, aber auch spä­tere (Bin­dungs-/ Bezie­hungs-) Erfah­run­gen prä­gen unsere psy­chi­sche Struk­tur, unser Selbst­er­le­ben, unsere Gefühls- und Gedan­ken­mus­ter und unsere Verhaltensweisen. 

Aktu­elle Belas­tun­gen kön­nen nicht aus­rei­chend ver­ar­bei­tete Kon­flikte und Trau­ma­ti­sie­run­gen aus der Ver­gan­gen­heit bele­ben / reak­ti­vie­ren, ohne dass diese von Vor­ne­her­ein immer bewusst sind. Das werde ich mit Ihnen gemein­sam beleuch­ten, ver­ste­hen, füh­len und mit Ihnen zusam­men gerne aus­hal­ten, ver­ste­hen und verarbeiten.

Um im Hier und Jetzt erfül­lende Bezie­hun­gen und wie­der glück­lich leben zu kön­nen, braucht es ein Ver­ständ­nis der eige­nen Bio­gra­fie. Wie sind Sie die- oder der­je­nige gewor­den, die oder der Sie heute sind. Spü­ren Sie immer ähn­li­che soge­nannte Trig­ger­punkte und hängt sich an der Stelle Ihr Sys­tem auf? 

Manch­mal braucht es kleine Anstub­ser, um kla­rer zu sehen und zu füh­len, die zu Aha-Erleb­nis­sen füh­ren. Manch­mal aber braucht es einen län­ge­ren (psy­cho­the­ra­peu­ti­schen) Pro­zess. Und manch­mal ist am Anfang gar nicht klar, in wel­che Tie­fen die Reise geht und was sich zeigt. Mit der Hei­ler­laub­nis darf und kann ich Sie auch in den Untie­fen begleiten.

Ich sorge dafür, dass wir den Din­gen auf den Grund gehen und dass Sie so zu mehr inne­rer Selbst­er­kennt­nis gelan­gen. Damit Sie mit neuer Kraft Ihrem Leben so eine neue Rich­tung geben können. 

Sind Sie bereit für Ihre ganz per­sön­li­che Ent­de­ckungs­reise? Wol­len Sie aus der Tiefe Ihrer Per­sön­lich­keit ent­wi­ckeln, wie Sie ein­fühl­sam, authen­tisch und selbst­be­wusst leben, so wie Sie gemeint sind?

Eigentlich ist es egal, wie wir unsere Arbeit miteinander nennen – für Sie ist wichtig: Sie und Ihr Thema stehen im Mittelpunkt.

Dauer der Einzelsitzungen

Eine klas­si­sche Kas­sen-The­ra­pie­sit­zung dau­ert 50 Minu­ten. Meine Erfah­rung hat gezeigt, dass 75 Minu­ten mehr Raum für die innere Arbeit bieten.

Am Anfang wer­den Sit­zun­gen im wöchent­li­chen oder zwei­wö­chent­li­chen Rhyth­mus nötig sein. 

Eine EMDR-Sitzung geht über 100 Minuten (Doppelsitzung).

Sie haben die Mög­lich­keit unter­schied­li­che Blö­cke zu buchen. Sie kön­nen, gemes­sen an Ihrer Her­aus­for­de­rung, zwi­schen 5, 10, 15 oder 20 Sit­zun­gen wäh­len. So kön­nen Sie sich auf die fest­ge­legte Tage und Uhr­zei­ten, die Sie nach Ihrem Bedarf und Ihren Mög­lich­kei­ten aus­wäh­len, ver­las­sen. Online oder Offline.

Wenn wir über­ein­ge­kom­men sind, schlie­ßen wir einen Behand­lungs­ver­trag und ver­ein­ba­ren eine Anzahl von Sit­zun­gen. Das sind in der Regel zu Beginn 10–20 Sit­zun­gen – der Umfang kann jeder­zeit ver­län­gert werden.

Absageregelung

Man­che Dinge lau­fen nicht immer nach Plan. Wich­tig ist: Eine Absage des Ter­mins ist bis 2 Werk­tage vor­her mög­lich – damit ich ihn neu ver­ge­ben kann. Bei spä­te­rer Absage ist das Hono­rar voll­um­fäng­lich fällig. 

Ihr Gratis-Erstgespräch

Ich helfe Ihnen gerne dabei, her­aus­zu­fin­den, was Ihnen im Augen­blick am bes­ten hel­fen kann, sich wie­der gut zu fühlen.
Dazu las­sen Sie uns am bes­ten ein­fach mit­ein­an­der reden. Ich biete Ihnen ein ers­tes tele­fo­ni­sches Bera­tungs­ge­spräch GRATIS an.

Dauer: 15 – 30 Minu­ten.

Ideal, um ein Gefühl für­ein­an­der zu bekom­men, Fra­gen zu beant­wor­ten und Ihr Anlie­gen zu klä­ren.

Wenn es für uns beide passt, freue ich mich dar­auf mit Ihnen zu arbeiten! 

Ihr Gratis-Erstgespräch

Ich helfe Ihnen gerne dabei, her­aus­zu­fin­den, was Ihnen im Augen­blick am bes­ten hel­fen kann, sich wie­der gut zu füh­len. Dazu las­sen Sie uns am bes­ten ein­fach mit­ein­an­der reden.
Ich biete Ihnen ein ers­tes tele­fo­ni­sches Bera­tungs­ge­spräch GRATIS an.

Dauer: 15 – 30 Minu­ten.

Ideal, um ein Gefühl für­ein­an­der zu bekom­men, Fra­gen zu beant­wor­ten und Ihr Anlie­gen zu klä­ren.

Wenn es für uns beide passt, freue ich mich dar­auf mit Ihnen zu arbeiten! 

„Der­je­nige, der andere kennt, ist klug; der­je­nige, der sich selbst kennt, ist erleuchtet.“ 

Lao­tse

„Der­je­nige, der andere kennt, ist klug; der­je­nige, der sich selbst kennt, ist erleuchtet.“ 

Lao­tse